. .

EL PUENTE - Fairer Handel auf ganzer Linie

Fairer Handel hört für uns nicht mit dem Mehrpreis auf, sondern beginnt dort erst!

EL PUENTE verfolgt ein ganzheitliches Konzept des Partnerschaftlichen Welthandels, das die gesamte Handelskette mit einbezieht.
EL PUENTE ist eine Organisation des Partnerschaftlichen Handels. Seit über 35 Jahren fördert EL PUENTE Kleinbetriebe und Genossenschaften in Entwicklungsländern durch die Vorfinanzierung ihrer Lieferungen, langfristige Zusammenarbeit und Zahlung von Preisaufschlägen für Gemeinschaftsaufgaben. EL PUENTE arbeitet nicht gewinnorientiert und leistet Hilfe zur Selbsthilfe unter Ausschaltung des profitorientierten Zwischenhandels. EL PUENTE setzt sich in der Öffentlichkeitsarbeit für gerechten Welthandel und eine selbstbestimmte Entwicklung in den Partnerländern ein.
Das EL PUENTE - Sortiment kann in etwa 800 Weltläden in Deutschland bezogen werden. Weiterhin gibt es eine Vielzahl von Aktionsgruppen, die unsere Ware auf Märkten und Veranstaltungen, an Unis, Schulen oder im kirchlichen Rahmen verkaufen.

100% Fairer Handel bedeutet:

Nicht-gewinnorientiertes Wirtschaften

EL PUENTE ist eine der ältesten Importorganisationen des Fairen Handels und hat sich dem Prinzip des nicht-gewinnorientierten Wirtschaftens verschrieben. EL PUENTE handelt ausschließlich mit Projektware. Ein unabhängiger Projektpartnerausschuss überprüft die Einhaltung der festen Handelskriterien EL PUENTEs.

Basisdemokratische Strukturen

Wir leisten Hilfe zur Selbsthilfe für demokratisch organisierte Partnerorganisationen, die selbstbestimmt agieren. Auch bei uns in Deutschland setzen wir gleichermaßen auf basisdemokratische Gesellschaftsstrukturen.

Faire Preise

Wir zahlen gerechtere, von den Produzenten kalkulierte Preise. Wo Fair-Handels-Mindestpreise gelten, werden sie keinesfalls unterschritten.

Gewährung einer bis zu 100%igen Vorfinanzierung

EL PUENTE gewährleistet eine bis zu 100%ige, zinsfreie Vorfinanzierung, die ein Großteil unserer Partnerorganisationen in Anspruch nimmt. Auf diese Weise können beispielsweise Erntehelfer finanziert, Rohmaterialien gekauft und organisatorische Kosten gedeckt werden.

Langfristige und direkte Partnerschaften

Unsere über viele Jahre und Jahrzehnte gewachsenen Kontakte basieren auf partnerschaftlichen Grundsätzen und größtmöglicher Transparenz. Der direkte Kontakt zu den Produzenten sichert ein gegenseitiges Vertrauensverhältnis.

Transparenz auf allen Ebenen

Nicht nur in der Beziehung zu unseren Partnerorganisationen sind transparente Strukturen essentiell, auch unseren Kunden stellen wir alle geschäftsbezogenen und inhaltlichen Informationen zur Verfügung. Auf Anfrage sind detaillierte Preiskalkulationen für jedes einzelne Produkt erhältlich.

100% Fairer Handel erreicht:

Ganzheitliche Entwicklung unserer Partner

Wir fördern eine ganzheitliche Entwicklung in den Partnerländern, die die Kleinproduzenten vor Ort durch eine gemeinsame Präsenz am Markt besser positionieren und idealerweise in die Unabhängigkeit führen soll. Ziel unserer Arbeit ist eine verbesserte Lebensqualität für unsere Partner und ihre Familien.

Ausschalten ausbeuterischer Zwischenhändler

Langfristige Handelsbeziehungen geben unseren Produzenten die Sicherheit, ihre Abhängigkeit vom ausbeuterischen Zwischenhandel aufzugeben und zukünftig selbstbestimmt zu arbeiten und zu leben.

Menschenwürdige Arbeitsbedingungen

Unsere Partnerorganisationen sorgen für Sicherheit am Arbeitsplatz, für den Schutz der Produzenten, für ein angenehmes soziales Klima sowie für eine Grundabsicherung der Arbeiter und ihrer Familien bezüglich Krankheit und Rente.

100% Fairer Handel garantiert:

Keine ausbeuterische Kinderarbeit

Unsere Partnerorganisationen in den Ländern des Südens arbeiten streng nach unseren Kriterien. Die Projektpartner EL PUENTEs unterbinden ausbeuterische Kinderarbeit und sorgen dafür, dass die Kinder der Produzentenfamilien die Schule besuchen können.

Förderung von sozialen Gemeinschaftsprojekten

In den von EL PUENTE an die Partner gezahlten Preisen sind Aufschläge enthalten für biologischen Anbau, für besonders hohe Produktqualität sowie für soziale Gemeinschaftsprojekte die allen Mitgliedern zugute kommen. In vielen Fällen können so Schulen gebaut, Lehrer und Ärzte bezahlt, weiterverarbeitende Anlagen errichtet oder gemeinschaftliche Fonds gegründet werden.

Förderung des biologischen Anbaus

Ein derzeit zu etwa 80% bio-zertifiziertes Lebensmittelsortiment wird kontinuierlich erweitert. Auch während der mehrjährigen Umstellungsphase auf biologischen Anbau erhalten unsere Partner bereits Preisaufschläge für die entstehenden Mehrkosten.

Ausbau der Qualitätsstandards

Lebensmittel und Kunsthandwerksprodukte in Weltläden entsprechen höchsten Qualitätsstandards, die durch regelmäßige Kontrollen gesichert sind. Gemeinsam mit den Produzenten sorgen wir für eine kontinuierliche Überprüfung und Weiterentwicklung der Qualitätsstandards.

Entwicklungspolitische Bildungsarbeit

Begleitende entwicklungspolitische Bildungsarbeit ist wesentliches Element des Fairen Handels. Gezielte Kampagnen und Projekte fördern eine Bewusstseinsänderung der Konsumenten und liefern vielfältige Informationen zu Produkten, Projektpartnern und Partnerländern. Umfassende Informationsmaterialien sind in den Weltläden erhältlich.

Weiterführende Links

GEPA - THE FAIR TRADE COMPANY
Hintergrundgrafik, die den Viewport komplett ausf�llt