. .

Siegel

Siegel haben die Funktion, interessierte und kritische Verbraucher bei ihrer Einkaufsentscheidung zu unterstützen.
Ein Siegel steht für eine unabhängige Kontrolle von Produkten durch Dritte und soll etwas über die Qualität eines Produktes aussagen. Beispielsweise über eingehaltene Sicherheitsanforderungen, Umwelteigenschaften oder soziale, ökologische und/oder ökonomische Gerechtigkeit entlang der Wertschöpfungskette vom Produzenten bis zum Vertrieb.
Neben dem Fairtrade-Siegel tragen zahlreiche fair gehandelte Produkte noch das EU-Bio-Siegel, das Naturland Zeichen und das Naturland Fair Zeichen. Oft wird keine klare Trennung zwischen Siegel/Gütesiegel, Label und Zeichen gemacht, bzw. die Bezeichnungen seitens Unternehmen, Institutionen und Verbrauchern vermischen sich. Wichtig zu wissen ist, ob und welche Zertifizierung zu einer Siegel- oder Zeichenvergabe geführt hat. 
Aus der Vielzahl der Siegel und Zeichen ragen im Bereich des Fairen Handels mehrere international anerkannte Siegel und Label hervor: das Fairtrade-Siegel von Fairtrade International, das Label der WFTO (World Fair Trade Organization); und hinzugekommen sind beispielsweise das Fair For Life-Zeichen von IMO oder das NaturlandFair-Zeichen von Naturland. 

Das Fairtrade-Siegel

Siegel Fairtrade

Das bekannteste Siegel im Fairen Handel ist das Fairtrade-Siegel. Es können nur die Produkte ein Fairtrade-Siegel tragen, für die es Fairtrade-Standards gibt. Diese Standards werden von Fairtrade-International entwickelt. Das Fairtrade-Siegel auf der Verpackung eines Produktes signalisiert dem Käufer, dass das Produkt gemäß den Standards von Fairtrade International zertifiziert wurde.

In Deutschland wird das Fairtrade-Siegel von TransFair vergeben. Der gemeinnützige Verein ist als nationale Siegelinitiative Mitglied von Fairtrade International. Die Vergabe des Fairtrade-Siegels erfolgt auf der Grundlage von Lizenzverträgen. Das heißt, um Produkte mit dem Fairtrade-Siegel kennzeichnen und verkaufen zu dürfen, ist bei Fairtrade Deutschland eine Lizenz zu erwerben und es müssen Lizenzgebühren bezahlt werden.

Das Fairtrade-Siegel ist ein reines Produktsiegel. Es trifft keine Aussagen über die anderen nicht ausgezeichneten Produkte oder über die sonstigen Handels- und Sozialpraktiken eines Unternehmens.

Das Organisations-Label der WFTO

Siegel WFTO

Das Besondere am WFTO-Garantiesystem: Es überprüft die Mitglieds-Organisation in ihrer Gesamtheit und bescheinigt ihr mit dem Label, dass die Organisation an sich fair ist. Da also die Organisation als solche fair ist, kann das Organisations-Label auch für alle Produkte der Organisation (Handwerk und Lebensmittel) genutzt werden. Sie können - wenn gewünscht - mit dem neuen WFTO-Label ausgezeichnet werden.  

Foto: Eduardo Abracos

Das EU-Bio-Siegel

EU Bio Siegel

Beim europäischen Bio-Siegel (ein geschwungenes Blatt aus zwölf Europasternen) handelt es sich um das Gemeinschaftssiegel aller Mitgliedsstaaten der Europäischen Union für Bio-Produkte. Es kennzeichnet Produkte, die entsprechend der EU-Öko-Verordnung produziert und kontrolliert wurden. Der Öko-Landbau verzichtet grundsätzlich auf Pestizide sowie auf mineralischen Stickstoffdünger. Darüber hinaus schützt er Boden, Wasser und Luft, vermindert den Energieverbrauch, schont Rohstoffreserven und strebt eine Kreislaufwirtschaft mit möglichst geschlossenen Nährstoffzyklen an. Das verpflichtende Bio-Siegel wurde EU-weit am 1. Juli 2010 eingeführt.

Das Naturland Zeichen

Naturland Zeichen

Naturland-Bauern und -Verarbeiter arbeiten nach höchsten ökologischen Standards, die strenger sind, als die gesetzlichen Anforderungen der EU-Öko-Verordnung. Beispielsweise können nicht nur einzelne Produkte eines Hofes das Naturland Zeichen erhalten, sondern der ganze Hof muss nach Naturland-Richtlinien arbeiten. Neben ökologischen Kriterien zum Schutz von Böden, Wasser, Luft, Tieren und Klima sind in den Naturland-Öko-Richtlinien bereits Sozialrichtlinien verankert. Naturland fördert den ökologischen Landbau weltweit und ist mit über 55.000 Bauern einer der größten ökologischen Anbauverbände.

Das Naturland Fair Zeichen

Naturland Fair Zeichen

Das Naturland Fair Zeichen auf der Verpackung eines Produkts belegt, dass ein Produkt nach den ökologischen Kriterien von Naturland angebaut und verarbeitet wurde, und außerdem fair gehandelt ist. Voraussetzung für die Fair-Zertifizierung ist eine gültige Naturland-Öko-Zertifizierung. Sowohl ökologische als auch Fair-Handels-Kriterien werden in einem Arbeitsgang überprüft. Das spart Kosten und Zeit. Durch Naturland Fair haben jetzt auch Bauern, Verarbeiter und Händler im Norden die Möglichkeit, sich nach Fair-Handels-Richtlinien
                       zertifizieren zu lassen.

Weiterführende Links

Link zur Homepage von TransFair
www.fairtrade-deutschland.de
Link zur Homepage von Fairtrade International
www.fairtrade.net
Link zur Homepage der WFTO
www.wfto.com
Link zum Informationsportal Ökolandbau
www.oekolandbau.de
Link zur Homepage von Naturland
www.naturland.de
GEPA - THE FAIR TRADE COMPANY
Hintergrundgrafik, die den Viewport komplett ausfüllt