. .

8. Was bedeuten Faire Preise für die Zuckerbauern?

Für Zucker übernimmt die GEPA als Grundlage für ihren fairen Preis die Kalkulation ihrer Handelspartner. Der GEPA-Mehrpreis deckt die höheren Kosten für die Bio-Produktion und leistet einen Beitrag zu den umfassenden Sozialprogrammen für die Kleinbauern und Zuckerarbeiter. Wir zahlen unseren engagierten Handelspartnern dafür mehr, als die international festgelegten Richtlinien von Fairtrade International (FLO) als Mindeststandard vorschreiben.

So zahlt die GEPA beispielsweise ihrem Partner Alter Trade Corporation (ATC) für eine Tonne Bio-Mascobado-Vollrohrzucker insgesamt 2.120 US-Dollar (Stand: 03.11.2011). Die internationalen Richtlinien von FLO schreiben für Bio-Vollrohrzucker den Weltmarktpreis plus eine Prämie von 80 US-Dollar vor. Darin enthalten sind 20 US-Dollar als Biozuschlag. Einen garantierten Mindestpreis wie bei Kakao gibt es nicht. Am 21.7.2011 lag der Weltmarktpreis bei 650 US-Dollar pro Tonne.

Daraus ergeben sich folgende Gesamtpreise:

Vorgeschriebener FLO-Preis:

650 US-Dollar Weltmarktpreis (Stand Juli 2011) + 80 US-Dollar Fairtrade-Prämie (darin enthalten sind 20 US-Dollar Bio-Zuschlag)
=730 US-Dollar pro Tonne

GEPA-Preis

2.120 US-Dollar pro Tonne (darin enthalten sind: Prämie und Bio-Zuschlag, Stand: 03.11.2011)

Zum Beispiel ATC: Von Landlosen zu Biobauern - Mehr über die Zuckergenossenschaft erfahren Sie unter www.gepa.de

 

zurück zu den FAQ

GEPA - THE FAIR TRADE COMPANY
Hintergrundgrafik, die den Viewport komplett ausfüllt